Chronik

Thuner Amtsanzeiger
GEMEINDEVERBAND ANZEIGER VERWALTUNGSKREIS THUN

Chronik

Remo Berlinger
 

Präsidenten

  1.  Friedrich Tschanz, Regierungsstatthalter, Thun (1894-1905)
  2.  Friedrich Pfister, Regierungsstatthalter, Thun (1906-1922)
  3.  Jakob Leu, Regierungsstatthalter, Thun (1923-1934)
  4.  Emil Schneider, Regierungsstatthalter, Thun (1935-1957)
  5.  Paul Schweizer, Käsermeister, Heimenschwand (1957-1974)
  6.  Hans Weber, Kaufmann, Thun (1975)
  7.  Paul Schärer, Stadtschreiber, Thun (1976-1981)
  8. Hansueli Brügger, Steffisburg (1982)
  9. Karl Bachmann, Stadtschreiber, Thun (1983-1995)
  10. Armin Gerber, Steffisburg (1995-2012)
  11. Ulrich Müller, Heimberg (2012-2020)
  12. Michel Weber, Thun (2020- )


Sekretäre

  1. G. Glauser, Notar, Steffisburg (1894-1905)
  2. Johann Bösch, Notar, Thierachern (1906-1931)
  3. Wilhelm Dähler, Notar, Steffisburg (1932-1952)
  4. Walter Lory, Sekundarlehrer, Steffisburg (1953-1977)
  5. Manuel Bietenhard, Stadtschreiber, Thun (1995 - 2008)
  6. Remo Berlinger, Vizestadtschreiber, Thun (2008-2018)
  7. Christoph Stalder, Vizestadtschreiber Thun (2018- )


Kassiere
1. G. Glauser, Notar, Steffisburg (1894-1905)
2. Johann Bösch, Notar, Thierachern (1906-1931)
3. Wilhelm Dähler, Notar, Steffisburg (1932-1952)
4. Walter Lory, Sekundarlehrer, Steffisburg (1953-1977)
5. Anton Brand, Gemeindekassier, Uetendorf (1978-2010)
6. Markus Jutzeler, Gemeindekassier, Wattenwil (2010- )

Weitere Vorstandsmitglieder
 1. Johann Gurtner, alt Grossrat, Uetendorf (1894-1929)
 2. Johann von Guntern, Amtsrichter, Sigriswil (1894-1925)
 3. Rudolf Schüpbach, Oberst, Steffisburg (1894-1905)
 4. Johann Krähenbühl, Notar, Steffisburg (1906-1927)
 5. Paul Kunz, Stadtpräsident, Thun (1924-1926)
 6. Jakob Reusser, Gemeindepräsident, Heiligenschwendi (1924-1952)
 7. Rudolf Zingg, Sekundarlehrer, Sigriswil (1926-1956)
 8. Arnold Schmid, Direktor Kanderkies, Thun (1927-1946)
 9. Christian Dumermuth, Gemeindeschreiber, Unterlangenegg (1930-1952)
10. Wilhelm Müller, Gemeindeschreiber, Höfen (1932-1942)
11. Christian Kropf, Malermeister, Sigriswil (1957-1987)
12. Theodor Stoffer, Gerichtsaktuar, Thun (1947-1962)
13. Alfred Bilang, Gemeindekassier, Uetendorf (1944-1971)
14. Christian Iseli, Viehzüchter, Glütsch, Zwieselberg (1953-1971)
15. Willi Müller, Gemeindeschreiber, Höfen (1972-1976)
16. Fritz Schneiter, Landwirt, Zwieselberg (1977-1996)
17. Rudolf Brand, Dreher, Thun (1976-1999)
18. Walter Stegmann, Käsermeister, Heimenschwand (1976-1990)
19. Karl Bachmann, Stadtschreiber, Thun (1978-1995)
20. Armin Gerber (1983-2012)
21. Wilhelm Gafner, Gemeindeschreiber, Sigriswil (1988-1999)
22. Ulrich Müller, Gemeindeschreiber, Heimberg (1991-...)
23. Yolanda Ramseier, Amsoldingen (1996-2009)
24. Walter Bürki, Gemeindeschreiber, Oberhofen (1999-...)
25. Bähler Daniel, Gerichtspräsident, Thun (1999-...)
26. Peter Wenger, Längenbühl (2009-...)
27. Rolf Zeller, Gemeindeschreiber, Steffisburg (2012-...)
28. Michel Weber, Abteilungsleiter, Thun (2019-...)
29. Jürg Arn, Gemeindeschreiber, Hünibach (2020-...)



Kontrollstelle
1. (Frühere Mandatäre unbekannt)
2. Fritz Fässtel
3. Dr. Fritz Hofer (-2000)
4. Fritz Aebi, Geschäftsführer VISCOM Basel (2000-...)
5. Peter Theilkäs, VISOM Bern (????-....)

Vergabungen (eine Auswahl)
- In den Gründungszeiten Fr. 500.--,
- 1943: Fr. 6'000
- 1953: Fr. 8’000
- 1983: Fr. 347’000
- 1993: Fr. 79’680
- 2011: Fr. 770'000

1886, 26.06.
Die Redaktion des GB betont, dass die Ausschreibungen zum Druck eines neuen "Amtsanzeigers" nichts anderes als einem Kostenüberblick gelte. Das vom
Landwirtschaftlichen Verein ausgeschriebene Inserat sei keine "Legitimation" zur Gründung eines Anzeigers. An der vergangenen Delegiertenversammlung sollen
sich die Delegierten, mit Ausnahme von Thun, für einen Amtsanzeiger ausgesprochen haben. 1)

1886, 26.06. GB
Auf das Inserat des Präsidenten des Landwirtschaftlichen Vereins des Amtes Thun sollen die Herren Buchdrucker die Kosten für einen Amtsanzeiger angeben. Der Umfang würde 2-3 spaltige Seiten, in einer Auflage von 4000 Exemplaren betragen. Ferner sind die Kosten für 1000 Exemplare und mehr zu ermitteln. Weiter ist der Kostenaufwand zum Druck von 2, 3, 4, 5 oder 6 Seiten zu berechnen und ein Papierbogen ist als Muster einzusenden. 1)

1886, 22.12. GB
In der "Amtsanzeiger-Frage" beschloss der Gemeinderat von Thun einstimmig, der Einwohnergemeinde-Versammlung den Beitritt zur Gründung eines Anzeigers
für das Amt Thun "nicht zu empfehlen". 1)

1894 - 1923
Anzeigerverlag auf eigene Rechnung und Gefahr bei Roman Steffens Erben für 21 Gemeinden. Roman Steffen gilt als treibende Kraft für die Herausgabe eine 
Amtsanzeigers. Wöchentliche Herausgabe. Auflage: 6200 Exemplare à 4 bis 8 Seiten, 4-spaltiges Format, 41x35 cm, Spaltenbreite 58 mm, amtliche Inserate gratis, Insertionspreis für Einwohner der dem Verband beigetretenen Gemeinden 10 Cts., für übrige Inserate 15 Cts. per Zeile für den Verleger, „Controllierungsgebühr“ für jedes nicht amtliche Inserat 20 Cts. zugunsten des Herausgebers, wogegen dieser die Honorierung des „Controlleurs“ sowie die Bezahlung der jeweiligen Rechnung des Sekretariates übernimmt; Gebühr für jede Nachfrage 10 Cts. für den Verleger. Herr Steffen wünschte, „Es möchte ihm die ausbedungene Gabe an das Krankenhaus (bisher frs. 100) freigestellt werden.“

1910, 11.07. TB
Achtung. Sollte sich die Warnung in Nummer 28 des Amtsanzeigers auf Madame Aida, wohnhaft im Schwäbis, beziehen, so sind wir gerne bereit, diese brave, anständige,
ruhig ihres Weges gehende, Familien besuchende Dame etwas näher zu beleuchten. 1)

1911, 05.09. TB
Nachdem 183 Bürger eine Petition an den Gemeinderat richteten, die den Anschluss der Gemeinde Thun zum Amtsanzeiger-Verband zum Inhalt hatte (das "TB" berichtete am 1. 9. ausführlich davon), beantragt der Gemeinderat einstimmig, dem Begehren Folge zu leisten. Bereits vor 20 Jahren schlossen sich 28 der 29 Einwohner-Gemeinden des Amtes Thun zu einem Amtsanzeiger-Verband zusammen. 1)

1911, 06.09. TB
Am heutigen Abend sollen sich die Thuner Bürger in der Turnhalle über den Anschluss der Gemeinde Thun zum Amtsanzeiger-Verband äussern. Im "Tagblatt der Stadt Thun" wurde ein 4-teiliges Gedicht von Ulrich Dürrenmatt wiedergegeben, das die Amtsanzeiger-Leute verspottet. 1)

1911, 08.09.
Die Thuner Bürger entschieden für den Amtsanzeiger-Verband. Das "Tagblatt" bedauert diesen Entschluss und schreibt u. a.: "Die Entscheidung bedeutet eine Schädigung der politischen Presse, die diese durch nichts verdient hat, und entspringt zum mindesten keinem grosszügigen Denken." 1)

1912
Die Vorstandsmitglieder erhalten an Stelle des bisherigen Gotteslohnes ein Sitzungsgeld von Fr. 5.--.

1913
Gründung des Kantonalen Amtsanzeigerverbandes

1914 - 1918
„Die grosse Durststrecke für den „Amtsanzeiger“.
Aktivvermögen des Amtsanzeigerverbandes: Fr. 1438.05, „Zur gefl. Notiznahme. Zufolge der allgemeinen Mobilmachung und daherigem Einrücken eines Teils unseres Druckereipersonales kann der Amtsanzeiger bis auf weiteres nur in beschränkter Ausgabe erscheinen. Es wird in jedes Haus ein Exemplar gelangen und ersuchen wir das Blatt in den Familien zirkulieren zu lassen und einander auszuhelfen. Wir werden uns möglichst bemühen, allen billigen Ansprüchen gerecht zu werden, bitten aber auch um gefl. Nachsicht. Expedition und Verlag des Anzeigers f.d. Amtsbezirk Thun.“

1924 - 1957
Amtsanzeigerverlag: Wechsel von Leo Steffen zu Carl Muntwyler / Adolf Schaer

1935, 25.03. OT
Der Amtsanzeigerverband des Amtes Thun hielt am Samstag, unter dem neuen Vorsitz von Regierungsstatthalter Schneider seine Jahresversammlung ab. Die Jahresrechnung ergab eine Vermögensverminderung von Fr. 272.85, sodass ein Reinvermögen von Fr. 25'701.35 verbleibt. Hierauf wurden die Vergabungen, an die diversen Institutionen im Amte, in der Höhe der Jahreseinnahmen des Anzeigers beschlossen. 1)

1943
Auflage 15’000 Exemplare à 20 Seiten

1944, 02.02. OT
Der Amtsanzeiger blickt auf sein 50-jähriges Bestehen zurück. Die Zeitung wurde erstmals am 17. Januar 1894 von Buchdrucker Roman Steffen im Bälliz herausgegeben. Der amtliche Anzeiger ersetzte das Verlesen von Erlassen, Steigerungen, Baupublikationen usw. durch den Weibel. 1)

1949, 23.04.
Neues Organisations- und Verwaltungsreglement OVR. Aus der Genossenschaft wird ein Gemeindeverband.

1953-1957
Verlagsvertrag mit Firma Schaer

1958-1962
Verlagsvertrag mit Firma Vetter

1960 "Aktion des Herzens", späterer Spitalfonds (s. Jubiläumsschrift Seite 21)

1967, 19.12. TT
Verlagsvertrag mit Firma Schaer. Nachdem die Druckerei J. Vetters Erben die letzten zehn Jahre den "Thuner Amtsanzeiger" herausgegeben hat, ist jetzt die Firma Schaer an der Reihe. Aus diesem Grund werden auch eine Anzahl Angestellte von Vetter zu Schaer wechseln. 1)

1976, 26.09.1976
Unstatthaftes Inserat im TAZ: "Mühlekauf Nein. Wir wollen keine Versprechungen, sondern konkrete Vorschläge und keine unnötigen Schulden. Viele Bürger". Das Inserat könnte zur äusserst knappen Ablehnung der Abstimmungsvorlage beigetragen haben.

1976, 04.10. TT
Die Thuner Arbeitsgruppe für Planungsfragen und Ortsbildschutz TAPO prüft eine Beschwerde gegen die Mühleabstimmung. Ein anonymes und ihrer Meinung nach polemisches Inserat im Amtsanzeiger könnte den Ausschlag bei dem knappen Ausgang gegeben haben. Inserate im Anzeiger dürfen weder polemisch noch anonym sein. 1)

1978
Verlagsvertrag mit Vetter Druck.

1983 - 1992
Verlagsvertrag mit Verlagsgemeinschaft Schaer (Satz 60%)/ Vetter (Druck 40%) - Gemeinsam aus Konkurrenzgründen Ablieferung 1/3 des jährlichen Gesamtreinertrags, mindestens Fr. 150'000.--. 2/3 verblieben zur Förderung der beiden defizitären
lokalen Tageszeitungen Thuner Tagblatt und .....)

1985, 26.10. TT
Das neue Organisationsreglement des Amtsanzeigerverbandes wurde im Thuner Stadtrat einstimmig abgelehnt. Dieser störte sich daran, dass die Landeskirchen für die Veröffentlichung der Predigtordnung bezahlen sollten. 1)
1985
Revision Organisations- und Verwaltungsreglement OVR wird wegen der neu vorgesehenen Gebührenpflicht (50%) der Gottesdienstordnung abgelehnt.
1986, 27.05. TT
Die Kirchgemeinde Thun siegte vor dem Verwaltungsgericht gegen den Amtsanzeiger. Die Predigtordnung darf weiterhin gratis erscheinen. 1)

1991
Neues Organisations- und Verwaltungsreglement. Thun wird Sitz und Steuersitz des Verbandes, führt das Sekretariat und das Archiv.

1994, 19.04. TT
Dieses Jahr feiert der Amtsanzeigerverband sein 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird eine Jubiläumszeitung herausgegeben. Die Stadt trat dem Verband aber erst 1911 bei. 1)

2002, 15.05. TT
Der Druck des "Thuner Amtsanzeigers" ist ausgeschrieben, weil Ende 2003 der Vertrag mit der Verlagsgemeinschaft Schaer Thun AG und Vetter Druck AG ausläuft. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 6 Millionen Franken. 1)
2002, 11.10. TT
Neuer Verlagsvertrag: Ein 30-Mio.-Auftrag und rund 25 Stellen bleiben in Thun: Den "Thuner Amtsanzeiger" machen auch weiterhin die Verlage Schaer und Vetter. Ab 2004 können neu 650 000 Franken gemeinnützig verteilt werden. 1)

2003, 12.11. TT
Die Administration des "Thuner Amtsanzeigers" hat an der Seestrasse 26 einen neuen Standort. Das Gebäude wurde erweitert und ein neuer Eingang erstellt. Die Umbaukosten betrugen über 180 000 Franken. 1)

2004, 03.03. TT
Der Thuner Kulturförderpreis ist gesichert. Er wird neu vom Amtsanzeigerverband [mit jährlich Fr. 20'000.--] finanziert. Thun dankt dem Ehepaar Frieden für sein bisheriges Engagement. Der Preis fördert junge Künstler aller Sparten. 1)

2006, 03.05. TT
Dem Thuner Amtsanzeiger geht es gut. Deshalb bekommen die 27 Verbandsgemeinden mehr Beiträge. Das beschloss die GV. 1)

2007, 26.04. TT
Das vergangene Jahr bescherte dem Thuner Amtsanzeiger ein erfreuliches Betriebsergebnis. Mit 712 700 Franken stiegen die Vergabungen auf eine Rekordmarke. Profitieren konnten die 27 Verbandsgemeinden. 1)

2010, 01.01.
Grösseres Verteilgebiet: Durch die Bezirksreform wird aus dem Amtsbezirk der Verwaltungskreis Thun mit zusätzlich 9925 Einwohnern in 4633 Haushalten in 9 Gemeinden im „Westamt“. Die Auflage des Amtsanzeigers erhöht sich dadurch um 4633 Exemplare. Der amtliche Teil wird um 1 Seite vergrössert.
2010
Teilrevision Organisationsreglement (Name „Gemeindeverband Anzeiger Verwaltungskreis Thun“ und Stimmkraft aufgrund der Gebietserweiterung)

2011, 07.04. TT
Mehr Vergabungen und Sitzungen: Das bescherte dem Thuner Amtsanzeiger ein Defizit von 44 750 Franken. Im 2010 wurden Vergabungen von 750 915 Franken getätigt. 1)
2011, 12.04. TT
Verlagsvertrag mit der Verlagsgemeinschaft TAZ von Vetter Druck AG / Schaer Thun AG. Vier Bewerbungen: Fischer Print AG Münsingen, Gossweiler Media AG Brienz, Verlagsgemeinschaft TAZ und Schläfli & Maurer AG Interlaken / Uetendorf / Spiez. Die Beschwerde von Schläfli & Maurer AG gegen den Zuschlagsverfügung des Vorstandes wurde vom Thuner Regierungsstatthalter abgewiesen.
2011
Verteilung: Total 35 Gemeinden, 53'837 Haushalte, 102'300 Einwohner / 65’000 Leser davon Stadt Thun, 23’621 Ex, 43'000 Einwohner Auflage: ca. 2’9122'000 Ex à 40-42 Seiten pro Jahr (52 Wochen à rund 56'000 Ex) 
Vergabungen: total rund CHF 770'000.-- pro Jahr (grösstenteils über die Gemeinden, welche jährlich 3 - 5 Franken pro Einwohner erhalten) davon Vorstand (2010): CHF
187'915.-- (rund 60 % Kultur, 26 % Soziales, 9 % Sport, 4 % Jugend)
Abgabe Verlag an den Verband: Fix CHF 650'000.-- pro Jahr + Gewinnbeteiligung ca. CHF 250'000.-- pro Jahr
Eigenkapital Verband: rund CHF 950'000.--

Seit 2011 wird die vorliegende Chronik (ausser der Übersicht der Vorstandsmitglieder nicht mehr weitergeführt. Es wird insbesondere auf die Jubiläumsausgabe 125 Jahre Thuner Amtsanzeiger verwiesen.

Thun, 6. Juli 2020