Thuner Wirtschaft auf Kurs

Do., 02. Nov.. 2017

Die Thuner Wirtschaft entwickelt sich erfreulich. Das zeigt die Wirtschaftsumfrage von Wirtschaft Thun Oberland, die am 24. Oktober 2017 anlässlich des traditionellen Herbstanlasses des Wirtschaftsverbands präsentiert wurde. Rund ein Drittel der im Raum Thun angesiedelten Unternehmungen erwarten weiter steigende Umsätze bei stabilen Preisen. Über 80% sind mit dem Arbeitsvorrat zufrieden und mehr als ein Drittel der Unternehmungen wollen nächstes Jahr mehr investieren als im Vorjahr. Die Ertragslage wird von rund 85% der Firmen als genügend bis gut bezeichnet. Von der guten Entwicklung sollen auch die Mitarbeitenden profitieren. Bei einer Inflation von gegen null Prozent werden die Unternehmungen ihre Lohnsummen um rund 1% für 2018 erhöhen, wobei in der Industrie und den Dienstleitungen mit etwas mehr, in der Bauwirtschaft etwas weniger als der Durchschnittswert erwartet werden kann. Die Herausforderung der unbesetzten Lehrstellen spitzt sich weiter zu. Die 100 auf die Umfrage reagierenden Unternehmungen melden 20 unbesetzte Stellen über alle Berufe. Grund ist nicht der weitere Anstieg der Anzahl Gymnasiasten an dieser Entwicklung, sondern vor allem die tiefere Anzahl der Schulabgänger.

Im anschliessenden Talk, geführt von Marco Oswald mit Jürg Marti, Gemeindepräsident von Steffisburg und Susanne Szentkuti, Co-Leiterin Planungsamt Thun zu den laufenden Ortsplanungsrevisionen, kam deutlich zum Ausdruck, dass Ortsplanungsrevisionen sehr komplex sind, alle betreffen und eine intensive Kommunikation zwischen den Anspruchsgruppen notwendig sind. Aber auch innerhalb der Verwaltungen der Gemeinden, zwischen Kanton und Gemeinden und eventuell zum Bund sind Dialoge wichtig um das Mögliche machbar zu machen.

Ausgabe