100 jährig und trotzdem jung und aktuell

Do., 03. Mai. 2018

Der Hauseigentümerverband Region Thun durfte am 27. April 2018 in der Halle 1 der Thun Expo sein 100-jähriges Bestehen feiern. 650 Leute sind der Einladung, die in HEV info 4/2017 publiziert wurde, gefolgt. Nach der Ticketkontrolle wurden die Gäste mit einem Welcome-Drink begrüsst, feierlich untermalt vom Klarinetten-Quartett Balmer.

Im Jahr 1918 - mitten im Krieg - haben sich in Thun 100 Personen getroffen und nach dem HEV Schweiz (gegründet 1915) und dem HEV Bern (gegründet 1916) auch eine Sektion des HEV in Thun gegründet. Die Wohnungsnot und die daraus resultierende Mietzinskontrolle haben die Hauseigentümer offenbar damals bewogen, sich zusammen zu schliessen. 1927 haben sich gemäss Chronik bereits 750 Mitglieder dem Verein angeschlossen. Heute zählt der HEV Region Thun 10-mal mehr Mitglieder, nämlich stolze 7‘702 Mitglieder.

Am 27. April 2018 durfte Daniel Iseli, Präsident des HEV Region Thun 650 Mitglieder inklusive Begleitpersonen und zahlreiche geladene Gäste zur 100. Hauptversammlung begrüssen. Marianne Kaderli, die Geschäftsführerin des HEV Region Thun, erläuterte die Jahresrechnung 2017, welche nach Rückstellung von zusätzlichen Fr. 30‘000.– für die Jubiläumsveranstaltung und der Bildung eine Rückstellung von Fr. 20‘000.– für politische Massnahmen rund um das Energiegesetz mit einem Plus von Fr. 1498.28 abschloss. Die Jahresrechnung wurde praktisch einstimmig genehmigt und dem Vorstand und der Geschäftsführung wurde die Décharge erteilt. Zusätzlich in den Vorstand des HEV Region Thun wurden gewählt: Madeleine Amstutz, Gemeindepräsidentin Sigriswil, Grossrätin des Kantons Bern, SVP Fraktionspräsidentin, Beat Ambühl, dipl. Architekt FH, Wirtschaftsingenieur ISZ/STV, dipl. Immobilientreuhänder und Raphael Knecht, eidg. dipl. Malermeister, Vorstand Schweiz. Maler- und Gipserunternehmer, Geschäftsführer/Teilinhaber Mordasini Maler Gipser AG. Die Mitgliederbeiträge 2019 bleiben auf dem bisherigen Niveau (Fr. 50.– Einfamilienhaus / Eigentumswohnung, Fr. 70.– Mehrfamilienhaus / mehrere Wohnungen, Fr. 90.– Geschäftshaus / mehrere Liegenschaften). Das Budget weist infolge eines vorgesehenen Aufwandes von Fr. 60‘000.– für die 100-Jahr-Feier ein Minus von Fr. 30‘100.– auf. Angesichts der stabilen Finanzlage kann der HEV Region Thun dies problemlos verkraften. Nach der straff durchgeführten Hauptversammlung übergibt Daniel Iseli das Zepter für den Festakt an Nicole Berchtold, bekannt aus der Sendung Glanz & Gloria des Schweizer Fernsehens. In charmanter und professioneller Art begrüsst Nicole Berchtold als Festredner zuerst den Präsidenten des HEV Region Thun, Daniel Iseli, welcher die Motive für die Zugehörigkeit zum HEV Region Thun beleuchtete und die Wichtigkeit der Interessenvertretung durch den Verband darlegte.

Als zweiten Referenten durfte Nicole Berchtold den Stadtpräsidenten von Thun, Raphael Lanz, begrüssen. In einer spannenden Grussbotschaft pries er die Vorzüge von Thun als Wohn- und Arbeitsort. Mit einem Augenzwinkern wies er darauf hin, dass schon Goethe gesagt habe: «Der Erfolg hat drei Buchstaben: T(h)un!» Nach neuer Rechtschreibereform seien dies nun halt 4 Buchstaben.

Nach einem musikalischen Input der Acapella-Gruppe «Invivas», fünf jungen Bündnern mit tollen Stimmen, richtete Hans Egloff, Nationalrat und Präsident des HEV Schweiz, das Wort an die Gäste und überbrachte die Gratulation des HEV Schweiz. Auch er betonte, wie wichtig das politische Engagement gerade für die Haus- und Grundeigentümer sei.

Nach einem weiteren Acapella-Leckerbissen von Invivas mit einer spannenden Demonstration, was ein Beatboxer mit seiner Stimme für Geräusche erzeugen kann, richtete der Grossrat und Präsident des HEV Kanton Bern, Peter Brand, sein Wort an die Gäste. Er überbrachte seine Glückwünsche und wies auf das Referendum gegen das Kantonale Energiegesetz hin, welches von allen Mitgliedern des HEV unterzeichnet werden sollte.

Dazwischen wurde vom Toutvent-Team in gewohnt speditiver Manier das hervorragende Essen serviert: Im Sinne eines Rückblickes gab es nach einem feinen Nüsslersalat einen traditionellen Sauren Mocken mit Gemüse und Kartoffelstock und zum Dessert eine Eistorte.

Wie das Programm versprach, durften die Gäste mit dem Zukunftsforscher Georges T. Roos ein Blick in die Zukunft werfen. «Im Jahr 2035 gibt künstliche Intelligenz den besseren Arzt und Anlageberater ab». Da ist sich der Zukunftsforscher sicher. Der Luzerner Roos studierte an der Universität Zürich Pädagogik, Publizistik und Psychologie und schloss als lic.phil.I ab. Er leitete eine grosse Schweizer Tageszeitung und war einige Jahre in der Geschäftsleitung des Gottlieb Duttweiler Instituts. Im Jahr 2000 hat er ein privat finananziertes Zukunftsforschungsinstitut und die European Futurists Conference Lucerne gegründet. Seine Forschungen basieren auf Megatrends (= übergeordnete Entwicklungen oder grosse Veränderungswellen, die über eine lange Zeitdauer anhalten und sich global entwickeln) und die alle betreffen. Er betonte, dass sich der Einzelne nicht gegen solche Trends wehren könne. Nach dem spannenden Referat stellte Nicole Berchtold fest, dass sie froh sei, dass die Entwicklungen langsam passierten und man Zeit habe, sich darauf einzustellen.

Nach weiteren Darbietungen der Acapella-Gruppe Invivas, welche nach einem langen Applaus noch eine Zugabe sangen, neigte sich ein spannender und feierlicher Abend dem Ende zu. Mit einem Päckchen «Thunerli» und einer Sonnenbrille wurden die rundum zufriedenen Gäste verabschiedet und traten den Heimweg an.

Der HEV Region Thun dankt allen Beteiligten für die Mithilfe zu diesem schönen Jubiläums-Fest, allen voran Raffael Graf von der Eventicum AG, welcher mit seiner umsichtigen Art sehr viel zum Gelingen des Anlasses beigetragen hat und natürlich allen Besucherinnen und Besuchern.

Wir freuen uns auf die nächsten 100 Jahre!

HEV Region Thun

Ausgabe