Christoph Simons humorvolle Lösungsansätze für einen etwas einfacheren Alltag.

Do., 29. Nov.. 2018

Rund 550 Gäste aus der Region folgten am 20. November der Einladung der AEK Bank und trafen sich im KKThun zu den traditionellen «Novembergesprächen». In seinem Referat «Alltag leicht gemacht» bot der Referent Christoph Simon Einblick in allgemein bekannte Alltagsprobleme und lieferte mit seiner humorvollen Art kreative Lösungsansätze.

«Wie schön, dass Sie alle so zahlreich erschienen sind», begrüsste Markus Gosteli, Vorsitzender der Geschäftsleitung der AEK Bank die anwesenden Kundinnen und Kunden, Gäste, Verwaltungsräte und Mitarbeitenden am vergangenen Dienstag im KKThun. Die Novembergespräche der AEK Bank finden alle zwei Jahre statt und boten den eingeladenen Gästen in diesem Jahr die Gelegenheit, sich Gedanken über die eigenen Alltagsprobleme zu machen und sich darüber auszutauschen.

«Liebe Verfallsdaten-Nachelueger»
Auf die Frage, wie wir unseren Alltag vereinfachen können, gab der Schriftsteller, Kabarettist, Slam Poet und Mundart-Spoken-Word-Artist Christoph Simon praxiserprobte Tipps für einen entspannteren Alltag. Er begrüsste das Publikum auf vielseitige Art und Weise und zeigte auf, mit welchen Alltagsproblemen es unsere Gesellschaft zu tun hat: «Liebe Wellensittichwinterfest-Macher, liebe Weihnachtsstrohstern-Bastler, liebe Zahnpastatubenrest-Ausdrücker und Wechselgeld-Nachzähler, liebe Verfallsdaten-Nachelueger – wir kommen jetzt zu den sieben Gesetzen für Gewinner im Alltag, zu den zehn Speichen am Glücksrad, zu den dreizehn Regeln für Abergläubische und zu den 99 Rezepten für Hundertjährige.»

Die mit Witz erläuterten Alltagshemen sorgten beim Apéro riche mit kulinarischen Leckerbissen im Anschluss an das Referat für guten Gesprächsstoff bei den anwesenden Gästen.

Ausgabe