Finanzapéro 2019

Do., 24. Jan.. 2019

Der diesjährige 15. Januar stand erneut im Zeichen des traditionellen Finanzapéros der Raiffeisenbank Thunersee.

Der Jahreswechsel ist jeweils die Zeit des Rück- und Ausblicks. Auch in Bezug auf Wirtschafts- und Finanzmärkte. Martin Neff, Chefökonom von Raiffeisen, präsentierte den über 100 Gästen seine Aussichten zur Konjunktur, den Finanzmärkten, den Immobilien und Zinsen. Der Kino Rex in Thun bildete dazu einen ungewohnten, aber sehr geeigneten Rahmen für die Durchführung.

Aktuell zeigt sich die Schweizer Konjunktur in einer guten Verfassung. Die Weltwirtschaft weist aber in jüngster Zeit eine Fahrtverlangsamung auf. Dies leitet Martin Neff von den Einkaufsmanagerindizes ab, die sich eintrüben und auf eine Abschwächung der Konjunktur hindeuten. Die Massendemonstrationen in Frankreich, die harten Brexit-Verhandlungen in England mit Europa, aber auch der «Shutdown» in USA schlagen auf die Laune der Investoren. Grosse Schwankungen an den Aktienmärkten werden das Jahr 2019 daher vermutlich prägen. Martin Neff rechnet damit, dass 2019 kein leichtes Jahr für Anleger wird. Die Herausforderungen in Politik und Wirtschaft bergen Risiken. Für ihn bleiben Aktien dennoch die favorisierte Anlageklasse, vor allem auch aufgrund regelmässiger Dividendenzahlungen der grossen SMI-Titel. Aufgrund der nach wie vor tiefen Zinsen werden festverzinsliche Wertpapiere auch 2019 wenig Ertrag abwerfen.

Dank der sehr pointierten Ausführungen von Martin Neff war für interessanten Gesprächsstoff beim anschliessenden Apéro riche gesorgt.

Die Raiffeisenbank Thunersee mit ihrem Team freut sich darauf, die Gespräche mit ihren Kunden in den nächsten Monaten in den individuellen Beratungen weiterzuführen und ist nun auch gespannt, wie die Prognosen den Realitäten von 2019 standhalten.

Ausgabe