Guy Lachappelle: «Der Wirtschaftsgipfel in Pohlern ist besser als der in Davos»

Do., 31. Jan.. 2019

Raiffeisen, Röschti, Renditen: Auch der siebte «Wirtschaftsgipfel» der Raiffeisenbank Gürbe im Landgasthof Rohrmoos Pohlern war «ein richtig guter Start in den Tag», wie eine Teilnehmerin sagte.

Einmal jährlich lädt die Raiffeisenbank Gürbe KMU-Kunden und Gemeindevertreter ins Rohrmoos zu Kaffee, Gipfeli, Röschti, Hamme und frischem Fruchtsaft ein. Prominenter Gast dieses Jahr war Guy Lachappelle, der neue VR-Präsident der Raiffeisen Schweiz Genossenschaft. Lachappelle staunte darüber, wie früh man hier aufsteht. «Ihr seid gschaffige Leute hier…» Er machte klar: «Der Wirtschaftsgipfel in Pohlern ist besser als der in Davos. Hier bin ich richtig. Hier ist es bodenständig, hier sind Menschen aus dem Alltag.» Und er machte auch einen klaren Unterschied zwischen den regionalen Raiffeisenbanken und der alten Chefetage von Raiffeisen Schweiz St. Gallen. «Raiffeisen Schweiz ist nicht die Raiffeisenbank Gürbe. Der Sinn und Geist, wie man hier lebt und arbeitet, muss wieder zurück nach St. Gallen.» Ein Symbol zu dieser Aussage steht seit August 2018 im Wald zwischen Seftigen und Noflen: Eine junge Winterlinde. Der Verwaltungsrat und die Leitung der Raiffeisenbank Gürbe hat sie gemeinsam gepflanzt. Sie ist ein Zeichen dafür, dass die Raiffeisenbank Gürbe eine erfolgreiche und kerngesunde Bank ist. Geschäftsleiter Rolf Bolliger untermauerte dies in ein paar Zahlen zum Jahr 2018. Die Bilanzsumme der Raiffeisenbank Gürbe hat sich auf CHF 685 Mio. erhöht (+ 1,8%). Einen Zuwachs gab es sowohl bei den Ausleihungen (+ 3,5%) wie auch bei den Kundeneinlagen (+ 2,4%). Der Ausleihungsdeckungsgrad beträgt 94.2% – «das ausgeleihte Geld für den regionalen Wirtschaftskreislauf kommt grösstenteils aus der Region.»

Text Citrusmedia Belp
Fotos Markus Grunder Thun

Ausgabe