Vorsorge und Cupfinal sorgten gleichermassen für spannenden Gesprächsstoff

Do., 02. Mai. 2019

Rund 330 Gäste aus der Region kamen am 24. April 2019 ins KKThun zu den «Unternehmergesprächen» der AEK Bank. Prof. Dr. Kerstin Windhövel, Leiterin Kompetenzzentrum Vorsorge, lieferte in ihrem erfrischenden Referat Antworten auf die Frage, was heutzutage eine «gute» Pensionskasse ausmacht. Im anschliessenden Talk mit Andres Gerber, Sportchef FC Thun, zeigte sich deutlich, wie sehr er sich über den Einzug in den Cupfinal freut. Ein historischer Erfolg, ein Stück Clubgeschichte.

Markus Gosteli, Vorsitzender der Geschäftsleitung der AEK Bank, begrüsste die anwesenden Gäste, Verwaltungsräte und Mitarbeitenden nicht nur herzlich, sondern auch voller Vorfreude auf das Referat und auf den Talk: «Wie schön, dass Sie alle erschienen sind!». Die Unternehmergespräche der AEK Bank fanden in diesem Jahr unter dem Motto «Pensionskassen und Fussball» statt.

Herausforderungen für Pensionskassen
Auf professionelle, charmante und humorvolle Art erläuterte Kerstin Windhövel, warum die Pensionskassen vor riesigen Herausforderungen stehen. Mit ein Grund dafür, sei die Tatsache, dass es immer mehr Rentner gäbe und diese auch noch immer länger leben würden. «Eine Pensionskasse, die hohe Leistungen bringt und dabei wenig kostet und kaum Risiken eingeht, gibt es leider nicht», betonte Windhövel und schlussfolgerte: «Weil es den Fünfer und das Weggli nicht gibt, wird das Rentenalter früher oder später erhöht werden müssen.»

Lohn für eine starke Saison des FC Thun
Der FC Thun besteht seit 121 Jahren. Am 19. Mai 2019 wird er – erst zum zweiten Mal nach 1955 – den Cupfinal bestreiten. Für Andres Gerber, seit zehn Jahren Sportchef des FC Thun, ist klar: Ein Sieg des FC Thun wäre eine wahrhaft historische Sensation. Im Talk mit Nik Thomi verriet er, dass die Spieler vor dem Cup-Halbfinal in Luzern einen Spaghetti-Stop in Egerkingen gemacht hatten und dass sie sich vor dem Spiel Video-Zusammenschnitte mit allen Cup-Goals angeschaut hatten: «Nach dem Schlusspfiff gestern Abend war die Erleichterung einfach nur riesig. Und die Freude natürlich auch.»

Ausgabe