«Fürä luege und ds Beschte drus mache!»

Do., 19. Aug.. 2021

Silvan Moser führt seit 2019 KUMO Thun, das Fachgeschäft für Kaffeemaschinen und Haushaltapparate. Der Unternehmer hält Schritt mit den Entwicklungen und blickt zuversichtlich nach vorne. Sein Team und er setzen auf Qualität und Service.

Ja, auch Herr und Frau Thuner kaufen wie ihre Kinder und Enkel fleissig übers Internet ein: Im ersten Quartal wuchs der Online-Handel schweizweit um 43 Prozent. Trotz wieder geöffneten Läden bleibt das Niveau nach wie vor hoch. Diese Entwicklungen beeinflussen alle und ganz besonders den Handel.

Doch Silvan Moser mit seinem Fachgeschäft für Kaffeemaschinen und Haushaltapparate KUMO Thun ist etabliert und steht auf solidem Boden. «Unsere Mitbewerber schlafen im wahrsten Sinne nie», scherzt der umsichtige Geschäftsmann. Trotzdem bleibt er gut gelaunt, denn in seinem Unternehmen mit eigener Reparatur-Werkstatt hat er stationär einige Asse im Ärmel – und das nicht erst seit gestern.

Erfolg seit 35 Jahren
Die Einzelfirma Kurt Moser wurde 1986 von Kurt Moser in Heimberg gegründet. Dank gutem Geschäftsgang konnte er nach einem Jahr bereits einen Monteur anstellen. Im Jahr 1989 zog die Firma ins Heimberger „Zentrum Lädeli“. Seit 2007 befindet sich der Geschäftssitz mit Ladenlokal und grosser Ausstellung nun in Thun. Nach diesem Umzug änderte man Namen und Gesellschaftsform auf KUMO Kurt Moser GmbH, kurz: KUMO Thun.

Kurt Mosers Sohn Silvan interessierte sich schon früh für das Geschäft seines Vaters: «Als Jugendlicher hatte ich in der Firma einen Wochenplatz.» Die Lehre zum Kältemonteur machte er jedoch bewusst in einem anderen Betrieb. Danach folgten Lehr- und Wanderjahre. Seit 15 Jahren ist er in der Firma seines Vaters tätig. Als Geschäftsinhaber führt er das Werk von Kurt Moser seit 2019 in Eigenregie weiter – und ist mit vier Servicetechnikern von Spiez bis Bern im Einsatz.

In den letzten 35 Jahren ist das Unternehmen stetig gewachsen. Im Team sind neben Silvan Moser sieben Mitarbeitende – so auch seine Ehefrau Susanne, die sich um Administratives kümmert. Für das Familienunternehmen gehören Verkauf und Service zusammen. «Wir verkaufen ausschliesslich Produkte, für die wir die Reparaturen und den Service selber realisieren können», betont Silvan Moser.

Von der Bohne zum dampfenden Kaffee
Corona brachte vieles hervor: «So wird seither mehr Kaffee getrunken», weiss der leidenschaftliche Kaffeekenner Silvan Moser. Zwar träumt er noch von der eigenen Rösterei. Doch daneben gibt es bei KUMO Thun alles, was das Kaffeeherz begehrt. Sehr im Trend liegen derzeit auch im privaten Haushalt die Siebträger-Kaffeemaschinen (Kolbenmaschinen). «Bevor man sich entscheidet, ob Vollautomat oder Siebträger und welcher Gerätetyp am besten passt, machen wir mit unseren Kundinnen und Kunden gerne eine Bedarfsanalyse», so der Profi. Die Stärken von KUMO Thun in Sachen Kaffeemaschinen sind vor allem für Private, Gewerbe, Büro-Lösungen und auch für Bistros – bis zu 200 Kaffees pro Tag – interessant.

Im geräumigen Ausstellungsraum bestechen die Siebträger-Kaffeemaschinen nicht nur durch schönes Design. Von ihnen geht auch ein Hauch von grosser Kaffeekultur aus. Silvan Moser füllt die Bohnen – aus hauseigener Mischung – in die Mühle ein, bestimmt den Mahlgrad, mahlt und legt danach den Anpressdruck fest, befüllt den Siebträger (leveln), drückt an (tampern), lässt Wasser aus der Brühgruppe (flushen) und hängt dann den Kolben in die Drehgruppe. Schliesslich drückt er die entsprechende Taste und kredenzt mir einen erstklassigen Espresso mit haselnussbrauner Crema. Natürlich wurde zuvor die Maschine während mindestens zwanzig Minuten aufgeheizt. «Wir führen die Marken ECM, Bezzera und Lelit – bei den Vollautomaten vertreten wir Modelle von Jura und Siemens.» Im Geschäft ist das gesamte Jura-Sortiment ausgestellt und bereit für Demonstrationen.

Übrigens: nach Rezepturen von KUMO Thun wurden verschiedene Bohnenmischungen geröstet. Die sieben KUMO Kaffeesorten kann man im Laden degustieren. Von Bio Fairtrade bis Moka, stark oder schwach, Arabica oder Robusta – für jeden Gaumen gibt es das passende Bohnenaroma. Zu beziehen sind die muntermachenden Bohnen im Laden oder online im KUMO Shop.

«Für Events haben wir Kaffeemaschinen zum Mieten, inklusive Becher, Zucker, Rahm und allem Drum und Dran», sagt Silvan Moser. Spannend für alle, die den Einstieg in die Barista-Kunst machen wollen: KUMO Thun bietet mit Diana Bassin Barista-Kurse an, wo die zertifizierte Professional Barista ihr Können an kleine Gruppen weitergibt. Die Kurse finden in den Räumlichkeiten von KUMO Thun statt und sind auf der Website der Firma ausgeschrieben.

Service, Reparaturen und Montage
Der Fachmann empfiehlt bei der Kaffeemaschine alle zwei bis drei Jahre einen Service machen zu lassen. Selbstredend bietet KUMO Thun kostenlos stets eine Ersatzmaschine als Ausleihgerät während der Servicezeit – in der Regel sind das zwei bis vier Arbeitstage in der hauseigenen Werkstatt.

Gut zu wissen – etwa auch für Verwaltungen und Wohnbaugenossenschaften: Neben flotten Kaffeemaschinen gibt es in diesem erfahrenen Thuner Fachgeschäft auch Kühlschränke, Backöfen, Herde, Dampfabzüge, Geschirrspüler, Waschmaschinen, Tumbler und vieles mehr, zum Beispiel von Electrolux, Siemens, V-Zug und Schulthess. KUMO Thun baut sämtliche Haushaltapparate vor Ort fachgemäss ein. Zudem hält Silvan Moser fest: «In Zusammenarbeit mit meinem Vater realisieren wir Küchenanpassungen.» Kurt Moser bietet seinerseits nämlich den Küchenbau von Schweizer Fabrikaten – von der Planung bis zur Ausführung, plus kleine Umbauleitungen übernimmt er mit seiner KUMO Küchen GmbH das Gewünschte.

Das Ass im Ärmel
Die nachfolgende Geschichte zeigt beispielhaft, wo die Grenzen des «Non-Physischen» sind. Wobei jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen rein zufällig ist, und die Leser*innen ihre Schlüsse gerne selber ziehen dürfen: Eine Frau und ein Mann sind in einem Laden. Sie stellt dem Berater die Fragen, währenddem er auf sein smartes Phone schaut. Nach einer Weile wissen die Beiden alles über die Einbaumikrowelle und den Steamer ihrer Wahl und verlassen das Geschäft mit den Worten: «Wir kaufen da, wo wir ein paar hundert Franken sparen und bauen selber ein – das können wir auch.» Gesagt, getan.

Einige Wochen später steht ein Lieferwagen vor dem Geschäft. In der Fahrerkabine sitzen irgendwie bekannte Leute, denkt der Verkäufer, als er höflich, wie gebeten nach draussen kommt, um sich die Fahrzeugladung anzusehen. Im Laderaum stehen eine Einbaumikrowelle und ein Steamer – aufgrund eines fatalen Anschlussfehlers – bereits vor Inbetriebnahme defekt. Ob man reparieren könne, fragt man den Fachmann – eher kleinlaut. Leider muss er verneinen, da die Geräte zu hundert Prozent unbrauchbar geworden sind. Zwei schockierte Augenpaare schauen dem Verkäufer ins Gesicht. Rundheraus: Statt ein paar hundert Franken zu sparen, hat sich nun wohl nicht bloss der Anschaffungspreis verdoppelt… Beim zweiten Mal setzten sie auf den stationären Fachhandel inklusive der Montage durch den Profi.

«Online» in Ehren, doch Hand aufs Herz: Bei KUMO Thun gibt es persönliche Beratung, professionellen Reparatur-/Service, Augenkontakt, dampfenden Kaffee und einen sympathischen Chef, der jeden Apparat in seinem Laden à fond erklären kann und lebhaft von seiner bald neuen Website, Webshop mitsamt neuem Betriebssystem und auch von seinem Engagement im Löschzug Thun erzählt.
Barbara Marty

INHOME OHA:
Koch- und Steamer-Vorführung von Electrolux am 27./28. August und 3./4. September 2021.
Aktionen und Wettbewerb vom 27. August bis
4. September.

KUMO Kurt Moser GmbH
Frutigenstrasse 59
3604 Thun
Telefon 033 438 70 60

 

Ausgabe